Lieber "Nochmal" tragen statt "Neu" tragen!

Posted by Daniel Bayen on

ein Beitrag von Daniel Bayen

MASSE, MASSE, MASSE! - Nach diesem Prinzip arbeiten billig (online) Kaufhäuser wie "Primark" oder "Shein". Dabei bestimmt genau diese Masse den billigen Preis, den dieselben "Marken" anbieten. Ohne Rücksicht auf Qualität oder Umwelt.

Als Geschäftsleiter eines Kleinunternehmens für Second-Hand-Kleidung verstehe ich es nicht ganz. Ich habe es hautnah gesehen. Abertausende TONNEN von Second Hand Kleidung verteilt in Sortierbetrieben in ganz Europa. Vieles dieser Kleidung bleibt unverkäuflich, wird geschreddert oder weggeworfen.

Jedes Jahr sind es in Deutschland etwa EINE MILLIONEN TONNEN Kleidung, die weggeworfen werden. Der Großteil der Kleidung ist noch tragbar, jedoch nicht mehr "modisch" für den Besitzer oder passt einfach nicht mehr. Das sind 12 Kilogramm Kleidung pro Kopf pro Jahr, die weggeschmissen werden. 

Für mich liegt das Problem aber nicht ganz im Wegschmeißen. Das ist natürlich. Man braucht oder will etwas nicht mehr und es kommt weg. Gar kein Problem. Das Problem liegt in der Wiederverwertung. Es sollte viel mehr davon geben! Nur wieso passiert das nicht? Man müsste meinen, dass Gebrauchtkleidung viele Vorteile für Konsumenten und Umwelt hat: Weniger bzw gar keinen Wasser und CO2 Verbrauch, bessere Preise, einzigartige Kleidung und höhere Qualität - was schon 30 Jahre gehalten hat, schafft es auch 30 weitere Jahre.

Die Antwort ist leicht! Ihr, die Konsumenten, werdet verarscht. Hartes Wort und Viele hören es nicht gerne, aber es ist so. Ihr werdet verarscht. Früher gab es jedes Jahrzehnt eine neue Mode, einen neuen Trend. Dann jedes Jahr, dann jede Jahreszeit und letztlich jeden Monat oder gar jede Woche. Neue, "Fake" Trends haben zur Folge, dass Ihr Euch nicht mehr wohl fühlt, in dem, was ihr vor 2 Jahren gekauft habt. 

 

Also: Stoppt den "Neu-Wahn"! Lasst Euch nicht jeden Monat oder jedes Jahr neu an der Nase herumführen. Kauft das, was Euch gefällt und probiert es mal mit gebrauchter Kleidung.

Abgesehen von Unterwäsche und Schuhen trage ich seit mehr als 4 Jahren keine neue Kleidung mehr. Ist es schwer gewesen? Nein! Im Gegenteil: Es war jedes Mal eine richtig aufregende und geldsparende Schatzsuche, bei der ich viele interessante Geschäfte und Menschen kennenlernen durfte.